Logo
Otto ReutterKurt TucholskyWerner Richard HeymannNorbert SchultzeKlabundJoachim RingelnatzWalther MehringHans LeipFritz GrasshoffHanns Eisler
StartseiteMusikProgrammeKonzertePresseDie AkteureKontaktLinksGästebuch


Kurt Tucholsky

1890 9. Januar Kurt Tucholsky wird als Sohn eines jüdischen Kaufmanns in Berlin geboren.

ab 1909 Jurastudium in Berlin und Genf.

1911 Beiträge und Gedichte für den "Vorwärts", das Zentralorgan der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD).

1912 Der Kurzroman "Rheinsberg - ein Bilderbuch für Verliebte" erscheint.

1913 Tucholsky wird Literatur- und Theaterkritiker der Zeitschrift "Die Schaubühne" (ab 1918 "Die Weltbühne").

1914 Sammlung von Grotesken in "Der Zeitsparer".

1915 Abschluß des Jurastudiums mit Promotion. Während des Ersten Weltkriegs wird Tucholsky zum Heer einberufen.

1918 Chefredakteur der Zeitschrift "Ulk" in Berlin.

1920 Heirat mit Else Weil. Mitglied der Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (USPD).

1923 Tätigkeit als Volontär und Privatsekretär in einem Berliner Bankhaus.

1924 Tucholsky lebt als Korrespondent der "Weltbühne" und der "Vossischen Zeitung" in Paris. Er schreibt unter verschiedenen Pseudonymen, darunter Kaspar Hauser, Peter Panter und Theobald Tiger. Die verschiedenen Pseudonyme sollen die Suche nach der eigenen Identität in der zerrissenen Nachkriegsgesellschaft ausdrücken. Nach der Scheidung von Weil heiratet Tucholsky Mary Gerold.

1926 Er wird Herausgeber der "Weltbühne", die sich unter seiner Leitung von einer reinen Theaterzeitschrift zu einem Organ der linken Intellektuellen entwickelt.

1927 Der Reisebericht "Ein Pyrenäenbuch" erscheint.

1928 Publikation des Sammelbandes "Mit 5 PS".

1929 Die Satire "Deutschland, Deutschland über alles. Ein Bilderbuch von Kurt Tucholsky und vielen Fotografen. Montiert von John Heartfield" erscheint. Emigration nach Schweden. 1931 Der Roman "Schloß Gripsholm" wird veröffentlicht.

1933 Scheidung von Gerold. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten werden Tucholskys Bücher verbrannt. Er selbst wird aus Deutschland ausgebürgert.

1935 21. Dezember Kurt Tucholsky stirbt in Hindas (Schweden) an den Folgen eines Selbstmordversuchs.



Kurt Tucholsky
Hier finden Sie Couplettexte von Kurt Tucholsky. Die Texte sind ausgewählt und umfassen die von HaWe Kühl vorgetragenen Strophen. Mundartliche Texte sind lautmalerisch verfasst. Es können auch Midi-Files oder Audio-Dateien der Couplets und Chansons erworben werden. Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Das Dirndlkleid

Das Mitglied

Der Deutsche Mann

Der Priem

Einkäufe

Fang nie was mit Verwandschaft an!

Feldfrüchte

In Hamburg und Lübeck und Bremen

Karrieren

Das Lächeln der Mona Lisa

singt eena uff'n Hof

Sommerlied

Wenn die Igel in der Abendstund

Wenn eena jeborn wird

Zieh Dich aus, Petronella


Konzerte
27. Oktober: »Hafenträume« mit vielen neuen Liedern
Das Programm ist schon einige Jahre alt, doch HaWe Kühl hat es überarbeitet. Viele neue Lieder sind hinzugekommen. Aber sonst: Fernweh und Heimweh – Sehnsucht eben. Ein Thema für Dichter und Komponisten seit Menschengedenken. Und die Seefahrt als Vehikel dieser Emotionen. Karten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 12,– Euro unter Telefon 040/523 37 26, per E-Mail spdkultig@yahoo.de und zum Preis von 13,– Euro an der Abendkasse. Ort: SPDpodium, Ochsenzoller Str. 116 in 22848 Norderstedt. Beginn: 20 Uhr.

Konzerte
Der E-Mail-Newsletter von HaWe Kühl informiert Sie von Zeit zu Zeit über Auftritte, neue Programme etc.



© 2006 Hans-Werner Kühl | Counter: 246 | Impressum